Mittwoch, 22. Februar 2017

Stunksitzung 2017

 

Seit das Urgestein des kölschen Kabaretts, Jürgen Becker, die Stunksitzung ins Leben gerufen hat, gehört sie zum alternativen Karneval in Köln dazu. So mancher behauptet ja, dass sie mittlerweile so zum Karneval dazugehört, wie der "klassische" Karneval.

Dienstag, 21. Februar 2017

[Rezension] Drei Mini-Kurzgeschichten



In diesem Blogbeitrag stelle ich gleich drei Mini-Kurzgeschichten vor. Die erste Geschichte "La Tomatina" stammt aus der Feder von Gabriele Kiesl und ist eine recht einfach geschriebene Liebeskurzgeschichte.

Die zweite "Der Pfefferminzmann" ist ebenfalls eine Liebesgeschichte von der Autorin Dorit David, von der sich schon einige Rezensionen auf meinem Blog finden.

Diese beiden Geschichten kommen als Booksnacks daher, während die dritte im Bunde von Lyl Boyd selbst verlegt wird. Diese Mini-Kurzgeschichte mit dem Titel "Smoking" fällt eher in die Rubrik unterhaltsame Geschichte für zwischendurch.


Gemeinsam Lesen #202


Eine Mitmach-Aktion von und für Buchblogger.

Montag, 20. Februar 2017

[Blogparade] Das Buch, der Autor und Du


BookPrincess von bookprincessbysarah hat eine Blogparade gestartet, die den Leser und Buchblogger in den Fokus setzt. Die Grafiken habe ich alle dem Beitrag entnommen, der zur Parade aufruft. Ich finde, dass sie zufällig recht gut zu meinem aktuellen Design des Blogs passen.

Matthew Corbett und die Hexe von Fount Royal - Band 1 5/5

Ich mag keine Geschichte mit offenen Enden. Auch wenn ich vorher weiß, dass es sich um eine Reihe handelt, so ist es mir deutlich lieber, wenn die Geschichte des Buchs in sich abgeschlossen ist. Wegen mir kann es noch weitere Handlungsstränge geben, die über alle Bücher einer Reihe erzählt werden. Aber dieses Buch missachtet meine Vorliebe sträflich. Und dennoch vergebe ich eine derart hohe Bewertung?

Das hat gleich mehrere Gründe, weshalb diese Geschichte trotz dieses bösen Cliffhangers empfehlenswert ist. Es handelt sich bei dieser Geschichte um eine historische Kriminalgeschichte (und nicht um einen Thriller), die den Leser nicht nur an der Kriminalarbeit teilhaben lässt, sondern ihn eindrucksvoll in das Leben des 17. Jahrhunderts der us-amerikanischen Kolonialzeit zurückversetzt.

Sonntag, 19. Februar 2017

Ein Papagei für alle Fälle (2): Blue Parrot rettet den Zoo 4/5

Ein Papagei, der sprechen kann. Das klingt nicht ungewöhnlich. Ein Papagei, der nicht nur sprechen, sondern als Dolmetscher zwischen Menschen und Tieren agieren kann, schon. Eine nette Idee, die hier zum Tragen kommt, denn es kommt erst gar nicht die Frage auf, warum Menschen mit Tieren reden können.

Wobei ehrlich gesagt, diese Frage nur von Erwachsenen und nicht von Kindern gestellt wird. Ich habe dieses Buch wie gewohnt mit meinen beiden größeren Jungs im Alter von fast sieben und achteinhalb Jahren gelesen. Die Meinung der Jungs fließt wie gewohnt recht stark in die Beurteilung dieser Geschichte mit ein, da es sich um ein Kinderbuch handelt und das eben Kindern gefallen muss und nicht Erwachsenen.

Samstag, 18. Februar 2017

Penguin Bloom: Der kleine Vogel, der unsere Familie rettete 5/5

Eine Elster, die eine Familie rettete. Von dieser Geschichte hatte ich schon im Netz gelesen, bevor dieses Buch erschien. Wie kann nur ein Vogel eine Familie retten? Diese Frage fand und finde ich noch immer interessant. In diesem Buch wird recht eindrucksvoll eine Antwort gegeben.

Es handelt sich bei diesem Buch im Grunde genommen um ein Bildband, der mit einem sehr emotionalen Pro- und Epilog umrandet ist. Erzählt wird die Geschichte einer fünfköpfigen Familie aus Australien. Dabei werden interessante Stilmittel verwendet, die das Lesen des Buchs so empfehlenswert macht.

Freitag, 17. Februar 2017

Turnschuhe (Story Selection 24) 5/5

Wie gruselig. Da gehst Du in die Toilette und entdeckst ein schäbiges Paar Turnschuhe unter der Kabinentüre. Und am nächsten Tag wieder. Und wieder. Immer an der gleichen Stelle, ohne dass sie sich bewegt haben. Und zu allem Überfluss, kommen tote Insekten hinzu. Gruselig.

Das möchte diese Kurzgeschichte von Stephen King sein. Es ist definitiv keine Horrorgeschichte, sondern eine zum Gruseln. Und eine gute noch dazu. Auch wenn sie einige Kingsche Eigenarten aufweist. Oder vielleicht deswegen?

Donnerstag, 16. Februar 2017

[Hörbuch] Gezeichnet (Rat der Neun 1) 3/5

Ob ein Leser ein Buch als spannend und actionreich empfindet, hängt sicherlich von seinen Lesegewohnheiten ab. Jemand, der z.B. viel im Thriller-Genres unterwegs ist, wird eine Geschichte sicherlich weniger spannungsgeladen und temporeich empfinden wie jemand, der vielleicht eher in seichteren Gewässern unterwegs ist.

Anders lassen sich irgendwie die unterschiedlichen Meinungen zum neusten Buch "Rat der Neun" von Veronica Roth nicht erklären. Wenn ich zum Beispiel lese, dass jemand das Buch als spannungs- und actionreich empfindet, frage ich mich, wo sie vor allem in der ersten Hälfte des Buchs hin ist.

Mittwoch, 15. Februar 2017

[Blogparade] Was bedeutet(e) die Geburt für Dich?


Als Mann bzw. Vater hat man sicherlich ein vollkommen anderen Blick auf die Schwangerschaft und die Geburt. Und das darf durchaus wörtlich genommen werden.

Dieser Beitrag folgt dem Aufruf zur Blogparade "Was ist Geburt für Dich?" von HerzBauchWerk und verlinkt gleichzeitig zum "Mittwochs mag ich" der Frollein Pfau.

Montag, 13. Februar 2017

Booksnack: Die Messen sind noch nicht gelesen

Cover Booksnack
Dieser Snack offenbart ein Wunsch, den vielleicht viele Menschen haben. Raus aus dem Alltagstrott und ein neues Leben beginnen. Das trifft insbesondere für die Fälle zu, in denen Menschen jahrzehntelang das Gleiche machen. Immer den gleichen Job, immer zum gleichen Urlaubsort. So wie Eleanore Dünnebier, die 30 Jahren gleichen Trotts sich nach Abwechslung sehnt.

Es wäre natürlich interessant zu erfahren, wie Eleanore den Ausstieg gefunden hätte, wenn Gevatter Zufall nicht eingegriffen hätte. Auch die Aussage der Statistiker lassen wir außer Acht, dass es in Europa deutlich wahrscheinlicher ist, von einem Blitz getroffen zu werden, als mit einem Flugzeug abzustürzen.

Sonntag, 12. Februar 2017

Alice - Follow the White 5/5

Betty hat ihre Schwester gegessen. Mit dieser Offenbarung beginnt dieses Buch. Nicht unbedingt ein Anfang, den ich von einem Jugendbuch erwartet hätte. Auch Bettys Erläuterung, dass es im Grunde genommen nur das Gehirn war, was sie verspeiste, macht es nicht besser. Immerhin hat nun der Leser dieser Rezension einen Eindruck, in welchem Stil dieses Buch geschrieben ist.

Allerdings ist das gelegentliche Verspeisen von Gehirnen das einzige, was in dem Buch etwas expliziter beschrieben wird. Es handelt sich also mitnichten um eine Splatter-Horror-Neuerzählung der bekannten Geschichte rund um Alice im Wunderland. Neuerzählung ist dabei so oder so etwas zu viel gesagt, denn die Handlung orientiert sich eher am Original. Dabei wird nicht mit Anspielungen und Witz gespart.

Freitag, 10. Februar 2017

Piet und Polly die Piratenkinder 3/5

Derzeit befinden sich meine Jungs ständig auf der Suche nach neuen Geschichten. Da kam die Geschichte von Piet und Polly gerade recht, wobei uns die derzeit nicht mehr verfügbare eBook-Version vorliegt. Das Bild stammt aus dem Kindle Cloud Reader.

Bei Amazon ist derzeit eine zweite Ausgabe verfügbar, die offensichtlich von Fehlern bereinigt wurde, dafür aber nur als Papierversion vorliegt.

Ich habe dieses Buch meinen beiden großen Jungs im Alter von fast sieben und acht Jahren vorgelesen und das ernüchternde Fazit lautete, als wir die beendet hatten und ich die Frage in den Raum geworfen hatte, wie sie die Geschichte fanden: "Es geht so".

Woran lags?

Donnerstag, 9. Februar 2017

Booksnack: Wer beamen kann, ist klar im Vorteil 4/5

In dieser Mini-Kurzgeschichte wird das Universum beschrieben, wie es mit hunderprozentiger Sicherheit nicht ist. Und das kann ich sagen, ohne das Universum bereist zu haben.

Denn diese Geschichte ist vollkommen überzogen. Für meine Verhältnisse eindeutig zu abgedreht (weshalb ich "Per Anhalter durch Galaxis" nie gelesen habe). Wäre sie in Form eine Romans dahergekommen, hätte ich sie links liegen lassen. Glücklicherweise ist dies jedoch ein Booksnack, der mich mit einem Umfang von knapp 10 eBook-Seiten die Parodie so gerade eben noch ertragen lässt.

Mittwoch, 8. Februar 2017

Aklak, der kleine Eskimo - Spuren im Schnee 4/5

Aklak kennt die Gefahr. Kein Wunder, denn seine Eltern haben es ihm schon oft genug eingebläut. Mit Eisbären ist nicht zu spaßen, weshalb man sich als kleiner Eskimo von ihnen besser fern hält. Das gilt umso mehr für kleine Eisbären, denn jedes Kind weiß: Wo ein Eisbärjunges ist, ist die Mutter nicht fern.

Aber dennoch obsiegt seine Neugierde, als Aklak Spuren eines jungen Eisbären im Schnee entdeckt. Jegliche Warnungen schlägt er in den Wind, um ihr nachzugeben. Grund genug für seine Freunde, um sich um ihn zu sorgen, als sie sein Tun bemerken, zumal auch noch ein kleiner Schneesturm aufzieht.

Inklusion als falsch verstandenes Wahlkampfthema

Mein dieswöchiger MMI-Beitrag ist politisch. Am 14. Mai 2017 ist Landtagswahl in NRW. Das merkt man meist daran, dass mit recht abstrusen und polemischen Wahlkampfversprechen die Gunst der Wähler gewonnen werden soll.

Armin Laschet von der CDU und Christian Lindner von der FDP versuchen das Thema "Inklusion" für sich zu instrumentalisieren und spielen mit den Ängsten der Eltern, dass ihre Kinder nicht geeignet ausgebildet werden.

Dienstag, 7. Februar 2017

Grausames Erbe 4/5

Eine junge Frau, die 18 Jahre ihres Lebens von ihrem Vater eingesperrt und gedrillt wurde? Eine Frau, die ein knallhartes Überlebenstraining absolviert hat, um sich gegen die Gefahren der Welt zu stemmen? Das klingt ein bisschen nach einer Superheldin, wie in dem Actionfilm "Wer ist Hanna"?

Aber schon die ersten Seiten zeigen, dass dem überhaupt nicht so ist. Da aber auch der Klappentext dies suggeriert, habe ich immer darauf gewartet, wann die knallharte Frau zum Vorschein kommt, die sich mit aberwitzigen Kampftechniken gegen die stärksten Feinde zur Wehr setzen kann.

Gemeinsam Lesen #200


Eine Mitmach-Aktion von und für Buchblogger. Heute mit einem neuen Logo.

Montag, 6. Februar 2017

Der Nebel (Story Selection No. 27) 5/5

Nebel hat etwas unheimliches an sich. Nicht umsonst steht er regelmäßig im Mittelpunkt zahlreicher Geschichten. Wie zum Beispiel in "Der Nebel" von Stephen King. Eine mit 130 Seiten Umfang etwas längere Kurzgeschichte, die zu dem seinem Ruf als "Meister des Horrors" gerecht wird.

Es beginnt mit einem heftigen Sturm, den eine dreiköpfige Familie in einem Haus an einem See miterleben musste. Ein Sturm, den das nördliche Neuangland bis dato noch nicht gesehen hat. Oder zumindest so schwer, wie es David Drayton mit seiner Frau und seinem Sohn Billy noch nie erlebt hat.

Sonntag, 5. Februar 2017

Der Affe (Story Selection No. 43) 5/5

ape
Was stimmt mit diesem Affe nicht? Es ist doch nur ein einfacher Plüschaffe mit zwei Zimbeln. Aber irgendwas ist mit ihm, denn ansonsten hätte Hal nicht die Angst überfallen, als sein Sohn Dennis ihn aus einem Ralston-Purina-Karton* herausgezogen hatte.

Es war nicht nur einfach Angst, sondern ein blankes Entsetzen, das ihn überkam, so dass er beinahe laut aufgeschriehen hätte. Es muss irgendwas an diesem Affen sein. Nur was?

Samstag, 4. Februar 2017

Der Dunkle Turm - Graphic Novel 5/5

Diese Graphic Novel ist ein Kunstwerk. Nein, kein Meisterwerk, aber ein Kunstwerk, das dem Dunklen-Turm-Zyklus mehr als gerecht wird. Mit diesem Comic für Erwachsene nähert sich der Leser diesem großartigen Epos von einer anderen Seite.

Im Großen und Ganzen erzählt nämlich diese Novel die Geschichte aus dem vierten Band "Glas" des Gesamtwerks. Warum fängt die Novel mittendrin an? Weil hier Rolands Anfang thematisiert wird. Glas gehört in meinen Augen sowieso zu einem der Highlights der Serie, so dass es mich nicht wundert, dass dieses Buch Vorlage war.

Freitag, 3. Februar 2017

Der Mann im schwarzen Anzug (Story Selection No. 23) 4/5

"Was man niederschreibt, verlässt einen manchmal für immer [...]" Schon im ersten Absatz dieser Kurzgeschichte ist diese Wahrheit zu lesen und der Grund für viele aufgeschriebene Geschichten so vieler Menschen. Wie zum Beispiel die von Gary, der als über Neunzigjähriger versucht so seinen Frieden und seine Freiheit zu finden, in dem er aufschreibt, was ihm als Neunjähriger widerfahren ist.

Er erzählt unter welchen Umständen er damals lebte und wie es dazu kam, dass er allein am Fluss auf einmal dem Leibhaftigen gegenüberstand. Der Teufel höchstselbst gab ihm die Ehre. Und obwohl der Teufel "der Vater aller Lügen war", glaubte Gary ihm.

Donnerstag, 2. Februar 2017

Seelensplitterküsse 4/5

Diese Kurzgeschichte ist in erster Linie eine Liebesgeschichte. Und beschäftigt sich mit der Frage, was mit uns Menschen passiert, wenn wir das Zeitliche segnen.

Dies ist dann aber der einzige übersinnliche Einfluss der Handlung. Mit Horror wird der Leser in dieser Geschichte nicht konfrontiert. Es mag für viele Menschen tröstlich sein, wenn sie die verstorbenen Angehörigen um sich wissen.

Mittwoch, 1. Februar 2017

Tiere der Wildnis 5/5

Unter dem Weihnachtsbaum lag im letzten Jahr ein neuer Bildband für unsere tierbegeisterten Jungs. "Tiere der Wildnis" stammt wieder aus dem Hause Dorling Kindersley. Bisher haben uns die Bildbände aus diesem Verlag immer überzeugt und auch dieses Buch stellt keine Ausnahme dar.

Dieser Bildband ist ein wenig anders als die letzten Bände, da der Informationsgehalt höher ist. Vor allem im Vergleich zu der Enzyklopädie "Die Natur" werden deutlich mehr Informationen zu den einzelnen Tierarten gegeben. Im Gegenzug werden weniger Arten vorgestellt, was aber in der Natur der unterschiedlichen Buchformate liegt.