Montag, 31. Oktober 2016

Booksnack: Narrenfeuer 5/5

Passend zu Halloween gibt es den 15 ebook-Seiten umfassenden Booksnack (gemessen mit einem Kindle Paperwhite) zum gruseln.

Diese kleine Fantasygeschichte entführt den Leser in die Welt anno 1626 an den Rand eine Moors. Dort lebt in einem Dorf Elen, die sich enttäuscht in ein kleines Versteck im Moor zurückzieht, als ein kleines Licht ihr einen Weg zeigt. Sie entschließt sich, diesen einzuschlagen.

Die Geschichte ist so schön schaurig geschrieben, dass sie mich tatsächlich fesseln konnte. Für einen Booksnack ist dies schon sehr bemerkenswert. Dabei wurden bei diesem Snack gar nicht mal große Gefühle ins Feld gezogen, sondern vielmehr eine recht dichte Atmosphäre.

Sonntag, 30. Oktober 2016

Filmscripts - spannende Drehbuch-Exposés als Kurzgeschichten

Eine neue Leseidee wurde geboren. Als ich zum ersten Mal von Filmscripts gehört habe, war ich skeptisch, ob das Konzept funktionieren kann. Was sich hinter dem neuartigen Konzept verbirgt, erklärt der Verlag auf seiner Homepage.

Was sind Filmscripts?


"Filmscripts sind die direkte Vorstufe klassischer Drehbücher, die später verfilmt werden. Auf wenigen Seiten wird die Essenz der späteren Handlung zusammengefasst, so dass sie sich wie spannende Kurzgeschichten lesen lassen." (Zitat von der Website des Verlags dp DIGITAL PUBLISHERS).

In diesem Bundle befinden sich gleich drei unterschiedliche Kurzgeschichten im neuen Format. Durch die unterschiedlichen Stories und die unterschiedliche Qualität der einzelnen Titel, stelle ich diese getrennt voneinander vor. Am Ende gibt es ein Gesamtfazit.

Samstag, 29. Oktober 2016

Booksnack: Paris, pas de deux (3/5)

Paris, Stadt der Liebe. Kein Wunder, dass dieser 11-seitige Booksnack (gemessen mit einem Kindle Paperwhite) eben hier spielt. Die namenlose Protagonistin erzählt aus der Ich-Perspektive, wie sie ihre Liebe gefunden hat und nicht wieder hergeben möchte.

Dabei erzählt sie in kleinen Episoden aus der Vergangenheit, bleibt dabei aber recht distanziert. Großer Herzschmerz wird hier leider nicht transportiert, obwohl diese kleine melancholische Geschichte durchaus das Potential dazu gehabt hätte.

Dabei liegt dies sicherlich nicht an meiner grundsätzlichen Abneigung gegenüber Liebesromanen und Schnulzen. Ebenso wenig liegt es am Leseformat. Wer glaubt, man kann auf wenigen Seiten keine Gefühle transportieren, dem sei der Booksnack "Der Krebskönig" von Lisa Straubinger ans Herz gelegt.

Freitag, 28. Oktober 2016

Verfügbaren Speicherplatz auf dem Kindle anzeigen

Als ich letztens auf einen Download eines Buches gewartet habe, stellte ich mir die Frage, wie viel Speicherplatz wohl noch auf dem Kindle zur Verfügung steht. Leider findet man diese Option nicht auf Anhieb, da sie sich ein wenig versteckt in der "Geräteinfo" des eBook-Readers versteckt.

Hier eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie man zu dem Dialog kommt, in dem angezeigt wird, wieviel Speicherplatz auf dem Kindle noch vorhanden ist.

Donnerstag, 27. Oktober 2016

Meine persönliche Familien-Wunschliste


Ja, ich habe sie tatsächlich auch. Eine Liste mit Dingen, die ich machen möchte. Zum einen, bevor die Jungs groß geworden sind. Und zum anderen, wenn sie groß geworden sind.

Nur aufgeschrieben habe ich diese Liste nicht. Sie ist in meinem Kopf und ändert sich natürlich hin und wieder mal. Da kommt die Blogparade von "Wir auf Reise" gerade recht.

Mittwoch, 26. Oktober 2016

Booksnack: Triduum Sacrum (4/5)

Bei diesem Booksnack habe ich einiges lernen dürfen. Zum Beispiel, dass es ein "Ewiges Licht von Näfels" gibt. Dass dieses Lichts 1357 nach einem Mord entzündet wurde. Dass es als Zeichen der Sühne auf ewig brennen soll. Und dass im Jahre 2012 ein Schweizer Gericht entschied, dass diese Erbschuld nicht mehr vom Eigentümer eines Gutes zu tragen sei.

Auf der anderen Seite habe ich gelernt, dass es in der Schweiz nicht nur männliche Erzieher gibt, sondern dass diese sogar alleine mit einer Horde von 20 KiTa-Kindern an einem Feiertag in eine Kirche gehen. Ja, ne, iss klar.

Weihnachten mit Radau!

Ich gebe zu, es ist noch was hin, bis die Adventszeit beginnt. Und ich finde es ehrlich gesagt auch fürchterlich, dass kurz nach den Sommerferien, die Supermärkte anfangen, Weihnachtsgebäck in die Regale zu stellen (das auch noch in Mengen gekauft wird).

Dennoch haben wir mit dieser CD eine Ausnahme gemacht, als wir gefragt wurden, ob wir da nicht mal reinhören möchten. Also haben wir (eine fünfköpfige Familie) es in den letzten Tagen zugelassen, ein bisschen Weihnachten ins Haus zu holen.

Was würde uns erwarten? Vielleicht Rockmusik à la Rotz 'n' Roll Radio? Oder gar sowas wie Metal Xmas, wo bekannte Weihnachtslieder verrockt bzw. "vermetalt" werden?

Dienstag, 25. Oktober 2016

Booksnack: Wonniger Donnerstag (3/5)

Eigentlich wollte Herr Zander ausschlafen. Eigentlich. Denn dann bekommt er doch einen Auftrag und ein kleines Mini-Alltagsabenteuer beginnt.

Auf vier eBook-Seiten meines Kindle Paperwhite schlittert Herr Zander durch die Geschichte. Damit zählt dieser Booksnack zu den "klassischen" Snacks, die mal eben zwischendrängen verköstigt werden können.

Viele Überraschungen bietet die Geschichte nicht. Schnell ist vorhersehbar, wohin die Geschichte hinausläuft. Ebenso schnell ist vorhersehbar, wie der Hauptprotagonist selbst Schuld an seinem Dilemma ist.

Montag, 24. Oktober 2016

Black Stiletto (5/5)


Eine Superheldin wird geboren


Wie heißt es so schön? Jede Legende hat einen Anfang. Das Buch "Black Stiletto" beschreibt den Anfang der gleichnamigen Heldin, die in den Fünfzigern des 20. Jahrhunderts für Recht und Ordnung im damaligen New York gesorgt hat.

In dem Buch wird beschrieben, wie aus der bis dahin recht gewöhnlichen Judy Cooper die "Black Stiletto" wurde. Dabei wird aber nicht nur stumpf die Geschichte erzählt, sondern Benson greift auf ein besonderes Stilmittel zurück. Er erzählt die Geschichte aus mehreren Ego-Perspektiven.

Booksnack: Ein Blick zurück (4/5)

Es gibt viele Booksnacks, die einen Blick zurück in die Vergangenheit werfen. Bei diesem mit dem Titel "Ein Blick zurück" ist es mehr als offensichtlich. Erzählt wird die Geschichte von Marc und Sven, die in die Disko gehen, um Frauen aufzureißen. Aber irgendwas ist an diesem Abend anders als sonst.

In lockerer Manier wird hier auf 6 eBook Seiten (gemessen auf einem Kindle Paperwhite) nun beschrieben, was war und wie sich der Protagonist an seine Vergangenheit erinnert. Verstärkt wird diese Erinnerung durch Melanie, die am Abend ebenfalls die Disko betritt.

Sonntag, 23. Oktober 2016

Booksnack: Die Rache des Dr. Lackmöller (4/5)

Dieser Booksnack ist recht schräg. Aber genau das mag ich an den Snacks, denn es gibt so viele Möglichkeiten, wie der Leser auf nur wenigen Seiten unterhalten werden kann.

Denn auch dieser Booksnack ist mit sieben eBook-Seiten (gemessen an einem Kindle Paperwhite) typisch kurz und knackig. Geschrieben in Tagebuchform vermag diese Mini-Kurzgeschichte durchaus für kurzweilige Unterhaltung zu sorgen.

Samstag, 22. Oktober 2016

Booksnack: Rost auf dem Fahrrad (2/5)

Dies ist der zweite Booksnack von Saskia Louis, den ich gelesen habe. Hat mich "Bittere Liebe" überzeugt, vermag "Rost auf dem Fahrrad" mich nicht zu begeistern.

Es liegt nicht an der Kürze der Geschichte. Es gibt durchaus kurze Booksnacks, die überzeugen, bewegen und berühren können. Mit vier Seiten (gemessen an einem Kindle Paperwhite) ist dieser Booksnack tatsächlicht recht kurz, aber dieser Umfang bietet den Vorteil, dass er sehr gut auch auf einem Smartphone gelesen werden kann.

Freitag, 21. Oktober 2016

Nein zu Zucker

Ich mache mir immer wieder Gedanken zu unseren Lebensmitteln und auch zum Thema Zucker. Auf diesem Blog finden sich speziell zum Thema Zucker ein paar Blogbeiträge, als zum Beispiel mein Sohn gefragt hat, ob 7,5g Zucker viel ist. Auch der Artikel der Geo 06/16 hat mich motiviert, einen weiteren Blogbeitrag zu diesem Thema zu schreiben. Zuletzt habe ich bei der Fußball EM mich mit dem Thema konfrontiert gesehen, weil der "Diabetes-Förder-Bund" sich gerade von den Konzernen sponsorn lässt, die besonders viel Zucker in ihre Lebensmittel packen.

Nun kommt die passende Blogparade daher von Gesund.Lecker.Fit daher, die sich genau mit diesem Thema beschäfftigt. Dort wird dazu aufgerufen, die Zutatenlisten der eigenen Lebensmittel zu studiere, um dem Zucker auf die Spur zu kommen.

All die bösen Dinge (5/5)

15 Jahre ist es her, seit das Zwillingspaar verschollen war. Die Leiche des Jungen wurde gefunden, während das Mädchen nie entdeckt wurde. Der vermeintliche Mörder und seine Komplizin wurde verhaftet. Nun, 15 Jahre nach den Ereignissen wird die Komplizin Jackie Wood rehabilitiert und aus dem Gefängnis entlassen.

Hier setzt nun der eigentliche Plot an und der spannende Psychothriller beginnt die Ereignisse rund um die Hauptprotagonistinnen zu spinnen. Im Mittelpunkt stehen Alex Devlin, die Tante des Zwillingspaares und Kate Todd, die Polizistin, die den Leichnam des Jungen gefunden hatte.

Donnerstag, 20. Oktober 2016

Booksnack: Die letzten Sekunden (4/5)

Ich fand es schon sehr übertrieben, dass der Ehemann seiner Frau verbieten wollte, das Haus alleine zu verlassen. Auch wenn in der Nähe das erste Opfer des Serienmörder gefunden wurde, der als das "Phantom" durch die Presse geistert.

Noch mehr befremdlich dann das Verhalten des Mannes, der seine Frau begleiten möchte, dann aber vor dem Fernseher hängen bleibt, weil dort gerade ein Fußballspiel kommentiert wird.

Glücklicherweise hebt sich die Qualität des Booksnack merklich, als Sarah das Haus verlassen hat und die Geschichte nimmt an Fahrt auf.

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Das weiße Heim (3/5)

Karl erscheint in seinem neuen Domizil. Ein Studentenwohnheim, in dem er für die nächsten Jahre wohnen wird. In dieser Kurzgeschichte mit einem Umfang von gut 30 Seiten wird nun erzählt, wie Karl sich in der Wohngemeinschaft des Heimes einlebt.

Er ist nämlich in den Ferien angereist, in denen die meisten Studenten noch nicht anwesend sind, so dass nur eine kleine Studentenschar anwesend ist. Durch die dicken Mauern des Heimes fühlt sich Karl oftmals alleine und einsam.

Montag, 10. Oktober 2016

Booksnack: Jördis Briefe (4/5)

Seit ich "Booksnacker" geworden bin, habe ich immer wieder neue Ideen kennengelernt, wie es möglich ist, eine spannende Geschichte auf wenige Seiten zu schreiben. Dieser Booksnack von Monika Detering ist wieder anders. Dieser Booksnack macht da weiter, wo der Krimi "Wer liebt, stirbt zweimal" endet. Als Appetizer sozusagen.

Das hat natürlich zur Folge, dass man dem Lesen dieses Booksnacks das Ende des Krimis kennt. Diesen habe ich nicht gelesen, kann mir die Story aber zusammen mit dem Klappentext in etwas zusammenreimen. Wer Überraschungen liebt, sollte wohl Abstand von diesen Lektüren nehmen oder zumindest zuerst den Krimi lesen, bevor er sich diesem Booksnack widmet.

Samstag, 8. Oktober 2016

Ein beeindruckender Visionär (5/5)

Er war der beeindruckendste Visionär des Computerzeitalters, der mit seinen Ideen eine ganze Branche aufgemischt hat. Solche Menschen führen kein normales Leben. Egal, wie man "normal" für sich selbst definieren mag. Solche Menschen haben sogar meist irgendwelche Macken, die sie zu solchen Taten inspirieren lassen.

Die Rede ist natürlich von Steve Jobs, dessen Biografie von Walter Isaacson recherchiert und geschrieben wurde.

Meine Rezension bezieht sich auf die korrigierte Version des Buchs, in der die meisten Fehler ausgemerzt wurden. Im Netz kursieren Gerüchte, nach denen das Buch schnell vor Weihnachten fertig werden müsste, weswegen in der Übersetzung und im Lektorat nicht zu übersehende Fehler zu finden waren. Fehler, die man teilweise noch nicht mal von Indie-Autoren gewohnt ist.

Freitag, 7. Oktober 2016

Wedora - Staub und Blut (3/5)

Mit dieser Rezension mache ich etwas, was ich normalerweise nie mache. Ich zitiere aus dem Klappentext. Warum ich das mache? Er spoilert. Und zwar das Ende!
"[...] In diese Stadt verschlägt es den Halunken Liothan und die Gesetzeshüterin Tomeija. Doch Wédōra steht kurz vor einem gewaltigen Krieg [...] Nun rufen die geheimnisvollen Stämme der Sandsee zum Sturm auf die mächtige Stadt. Liothan und Tomeija geraten schnell in ein tödliches Netz aus Lügen und Verschwörungen, besitzen sie doch Fähigkeiten, die für viele Seiten interessant sind."

Ja, es gibt einen Krieg. Aber der kommt erst zum Ende des Buches. Ja, Liothan und Tomeija haben besondere Fähigkeiten, aber auch diese offenbaren sich erst gegen Ende des Buchs. Das ist mit Abstand der schlechteste Klappentext, den ich bisher gesehen habe, denn er hat Erwartungshaltungen geschürt, die das Buch nicht halten konnte.

Donnerstag, 6. Oktober 2016

Bis zum späten Morgen (3/5)

Mit 110 Seiten ist dieser Booksnack eigentlich kein Booksnack, denn dieser ist (nach meiner eigenen Definition) eine Mini-Kurzgeschichte mit einem Umfang von ca. 3-10 Seiten. Also sollte ich diese Kurzgeschichte, die es Anfang Oktober 2016 für Newsletter-Abonenten kostenfrei zu beziehen gab, zu den "klassischen" Kurzgeschichten zählen. Tu ich aber nicht, denn dieser Booksnack ist dann doch wieder einer, weil er zehn plus eine Mini-Kurzgeschichte in sich vereint. Es ist also sozusagen eine Mini-Kurzgeschichten-Sammlung.

Dabei unterscheiden sich die zehn Mini-Kurzgeschichten deutlich in Bezug auf Umfang und Qualität deutlich voneinander. Von belangloser und nichtssagender Mini-Kurzgeschichte mit einem Umfang von zwei Seiten, über eine verworrene Mini-Kurzgeschichte mit einem Umfang von 5 Seiten bis hin zu spannenden Mini-Kurzgeschichten mit einem Umfang von 10 Seiten ist in dieser Sammlung alles vertreten.

Mittwoch, 5. Oktober 2016

eBooks lesen

Seit ich angefangen habe eBooks zu lesen und auch Rezensionen von Erstlingswerken zu verfassen, stoße ich immer wieder auf Vorbehalte anderer Leser gegenüber eBooks. Das häufigste Argument ist, dass es zu kompliziert ist und dass ein eBook-Reader zu teuer sei.

Mittwochs mag ich (eine Blogreihe der Frollein Pfau) mal zeigen, wie simpel es sein kann, ein eBook zu lesen.

Dienstag, 4. Oktober 2016

Zehn-Uhr-Leute (Stephen King Story Selection No. 38) 5/5

Rauchen sie fünf bis zehn Zigaretten pro Tag? Sind sie zudem US-Amerikaner? Dann gehören sie zum Stamm der Zehn-Uhr-Leute und müssen sich vorsehen, um nicht eines Tages einen Batman zu sehen, der unvermittelt vor ihnen auftaucht und ihrer Kehle einen Schreckensschrei entlockt, der ihr letzter sein könnte.

Zehn Uhr-Leute? Das sind Raucher, die pünktlich um 10 Uhr ihrer Sucht frönen und sich aus den Nichtraucher-Hochhäusern auf die Straßen quälen.
US-Amerikaner? Amerika ist das einzige Land, in dem die Leute wegen Zigaretten durchdrehen.

Montag, 3. Oktober 2016

L.T.s Theorie der Kuscheltiere (Stephen King Story Selection No. 12) 2/5

In dieser Kurzgeschichte spielen Haustiere die Hauptrolle. Keine Kuscheltiere. Hier liegt ein Übersetzungsfehler vor, der auch schon beim Buch "Friedhof der Kuscheltiere" gemacht wurde. Warum das englische Wort "pet" mit "Kuscheltier" übersetzt wurde, bleibt im Verborgenen, denn das Wort "Haustier" macht bei dieser Kurzgeschichte ebenso deutlich mehr Sinn wie beim "Friedhof der Haustiere".

Dies wird vor allem dann deutlich, wenn King erklärt, dass "der größte Unterschied auf der Welt nicht zwischen Männern und Frauen besteht, sondern zwischen Leuten, die Katzen mögen und Leuten, die Hunde mögen."

Sonntag, 2. Oktober 2016

Die Meerenge (Stephen King Story Selection No. 13) 4/5

Wenn ich an Stephen King und Kurzgeschichten denke, dann kommt mir immer das Buch Vier nach Mitternacht in den Sinn, in dem vier Geschichten zusammengefasst sind, die jeweils nach Kings Meinung für ein Buch zu kurz und für eine Kurzgeschichte zu lang sind: Die vier Geschichten fassen zusammen über 1000 Seiten.

Nun, "Die Meerenge" hingegen ist eine echte Kurzgeschichte, denn netto umfasst die Geschichte 22 Seiten. Alle anderen Seiten des eBooks beinhalten Impressum & Co., sowie eine Leseprobe des Buchs "Wahn" (ebenfalls von King). Diese Info finde ich relativ wichtig, weshalb ich sie explizit erwähne. Im Vergleich zu einem Booksnack ist der Umfang "sehr" groß. Wenn man bedenkt, dass dieses eBook 99 Cent kostet, stimmt meines Erachtens das Preis-Leistungsverhältnis deutlich besser.

Samstag, 1. Oktober 2016

Booksnack: Adele feiert Begräbnis (4/5)

Den Einstieg in diesen Booksnack werden nur Frauen verstehen können. Adele verliert ihre Freundin Agathe an den Krebs ist entsetzt über ihren letzten, in ihren Augen stillosen Auftritt.

Sind Geschichten, die den Krebs in den Vordergrund rücken (wie zum Beispiel der Booksnack "Der Krebskönig") meist berührend oder traurig, so sind Geschichten, die eine Beerdigung zum Thema haben, meist komisch oder zumindest sarkastisch.

So auch diese Mini-Kurzgeschichte, die einen Umfang von knapp 10 eBook-Seiten auf meinem Kindle Paperwhite hat.